Wine & Dine im Bareiss ***


Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Wine & Dine im Bareiss, Baiersbronn- Mitteltal, 1. November 2008

Die Entscheidung fiel schnell, das 6-Gänge Menu sollte es sein. Und was trinken wir dazu? Am Besten zu jedem Gang den passenden Wein. Also haben wir beim Sommelier Jürgen Fendt ein Weinarrangement geordert.

Aperitif: Hijos de Rainera Perez Marín, Manzanilla La Guita
Würziger, deutlich salziger Manzanilla, 87

1. Gang: Atlantik Lotte mit Cremolata-Kruste gratiniert auf Pulpo-Carpaccio
Wein: 2007 Alexander Laible, Grauburgunder**
Wein solo: 88, Wein-Speise-Kombi: 92
Die fruchtig-frische Note mit einem winzigen Zuckerschwänzchen passte ganz hervorragend zur Lotte auf Pulpo-Carpaccio und die feine, dezente Holzwürze konnte der kräftigeren Cremolata-Kruste auf das Angenehmste Paroli bieten.

2. Gang: Gebratene Jakobsmuschel im Muschelsud mit Rouille, Farfalle und Curry
Wein: 2006 Coume del Mas, Folio (Grenache blanc), Collioure
Wein solo: 84, Wein-Speise-Kombi: 90
Der strohtrockene, mittelgewichtige Wein mit seiner dezenten Bitternote und einer ganz leichten Salzigkeit ist gut, hat mich solo aber nicht wirklich überzeugt. Ich hätte zum Curry sicher einen anderen Begleiter gewählt. In Kombination mit dem Muschelsud und dem sehr feinen, überhaupt nicht aufdringlichen Curry zeigt sich, dass Jürgen Fendt ein Händchen für überraschende Kombinationen hat.

3. Gang: Cassolette vom Perlhuhn mit Kürbis und Verveine
Wein: 2002 Nicolaihof, Steiner Hund, Riesling
Wein solo: 94, Wein-Speise-Kombi: 92
Einfach nur grandios, der Wein, ein Charakter, den man auch gerne solo trinkt. Auch die Kombination passt perfekt. Die ganz, ganz leichte Reifenote des Rieslings integriert die Aromen von Kürbis und Verveine auf das Feinste.

4. Gang: Zwischenrippenstück vom Irischen Ochsen auf weißen Zwiebeln mit Rotwein-Pfefferglace
Wein: 2003 Gutzler, Cabernet Sauvignon
Wein solo: 88, Wein-Speise-Kombi: 91
Als Jürgen Fendt den Wein ins Glas goss, war die Rebsorte schnell klar. Mit seiner fast an Beerenlikör erinnernden Fülle jedoch definitiv kein Franzose. Neue Welt? Zuviel Frische, zuwenig glatt, ich tippe auf Burgenland. Nichts da, Rheinhessen, aus dem heißen 2003er. Gutzler beweist hier mal wieder seinen souveränen Umgang mit den roten Rebsorten und die große Kunst der Holzintegration. Begleitet die butterzarten Ochsenfilets perfekt.

5. Käseauswahl vom Wagen
Wein: 2000 YY Yarra Yering, Potsorts, Dry Red Wine (Shiraz) 21.5%, Coldstream, Victoria
Wein solo: 87, Wein-Speise-Kombi: (85 -) 90
So richtig trocken ist der im Portweinstil ausgebaute Shiraz nicht und mit 21.5% auch deutlich alkoholisch. Zu den kräftigen Hartkäsen passt er hervorragend. Die zarten Sorten, wie der milde Ziegenkäse, profitieren nicht. Wäre der Ziegenkäse nicht leicht geascht, würde er komplett erschlagen. Natürlich ist Käse und Wein eine undankbare Aufgabe, eigentlich würde jeder Käse einen eigenen Wein erfordern. Da mir der Wein vorab präsentiert wurde und ich die Käsesorten vom Wagen danach selbst ausgewählt hatte, liegt hier keinerlei Versagen des Sommeliers vor, sondern die Schuld ist ganz und gar meiner Gier, möglichst viele Käsesorten zu probieren, zuzuschreiben.

6. Sable mit Mango und Tahitivanille
Wein: 2006 Domaine des Baumard, Clos de Sainte Catherine (Chenin blanc), Coteaux de Layon
Wein solo: 86, Wein-Speise-Kombi: 84
Sehr dezente Nase, kräftige Säure und angenehme, nicht aufdringliche Süße. Typischer Vertreter von der Loire. Trotzdem die schwächste Kombination, weil er gegen die Mango keine Chance hatte.

Fazit: Die Speisen waren grandios. Die Weine waren gut bis grandios und, bis auf den Chenin zum Dessert, stimmig und z.T. überraschend.

Text: Joachim Kaiser

Der Artikel erschien 2008 in leicht mod. Form im Wein-Plus Forum.