Wir schenken uns reinen Wein ein – Weinwichteln 2014


Weinrallye #81

Wenn die Weinrallye zum Weinwichteln ruft, bin ich dabei, zumal sie dieses Jahr von Susa organisiert wurde, der ich meinen 2012er Wichtel-Wein verdankte.

Meine Vorfreude war schon groß, als ich erfuhr, dass mir Boris Maskow, seines Zeichens Ambassadeur du Champagne, einen Wichtel-Wein zuschicken würde. Ich hatte letztes Jahr eine grandiose Champagner-Verkostung organisiert, zu der u.a. Boris erheblich beitrug. Und siehe da, welche Überraschung, sein Paket enthielt einen Champagner:

Champagne DUCHÊNE Florence
à Cumières, Premier Crus,
Brut Tradition, 12%

Champagne Duchene Florence a Cumieres Brut Tradition

Champagne Duchene Florence

Plopp und ab ins Glas. Feine Perlage. Zunächst hefige und Briochenoten in der Nase. Im Mund wird sofort klar, dass das kein weiches, sanft zuckergepuffertes Weichspülmittel ist. Packende, stahlige Säure, Hefe und Brioche deutlich untermalt durch frisch angeschnittenen, sauren Apfel.
Wird mit der Zeit immer komplexer. Das Rückenetikett empfiehlt den Champagner bei 6 – 7°C zu trinken. Damit kann man anfangen, ich empfehle aber eher 10°C, denn der Champagner gewinnt durchaus mit Luft und etwas Wärme. Er wird sowohl in der Nase und im Mund vielschichtiger. Die frische Apfelnote geht dann eher in Richtung abgepresste, schon leicht angegorene Apfelmaische. Es kommt Kaki, Karambole und etwas Rhabarber hinzu. Und immer wieder diese enorme Säure, wie ein Rückgrat aus Stahl, wie ein rasiermesserscharfes, spitzes Schwert.
Laut  Homepage hat er eine Dosage von 6 g/l. Schmeckt man nicht. Nichts für Weicheier. Ein Champagner mit sehr viel Charakter!

Mein Wichtel-Partner ist Daniel Haas in den Niederlanden. Ich kenne Daniel weder persönlich, noch über facebook. Also keinerlei Hinweis, was denn für den Herrn Wissenschaftler am SRON Netherlands Institute for Space Research interessant wäre. Susa sagt, er liebt Burgunder. Hmmm, dann vielleicht ein Kontrastprogramm der besonderen Art. Deutschland, Riesling, aber im NEUEN Holz ausgebaut:

2012 Riesling Tradition trocken
Holger Dütsch, Baden-Baden Neuweier, 13.0%

 

2012 Riesling Tradition Holger Dütsch

2012 Riesling Tradition Holger Dütsch

Holger Dütsch hat das Weingut erst 2004 gegründet. Seine 4 ha in Baden-Baden Neuweier bewirtschaftet er gemeinsam mit seiner Frau Hannelore. Seine Weine sind über die Jahre immer kompromissloser, mineralischer, staubtrocken geworden. Der Riesling 2012er Tradition ist für seine Verhältnisse geradezu ‘fett’. Selektionierte hochreife Rieslingtrauben, neues Stückfass, braucht unbedingt Luft und ein großes Glas. Mal sehen, was Daniel davon hält.

Text und Fotos: Joachim A. J. Kaiser

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar